L`Arc de Triomphe, Wrapped – Paris

L`Arc de Triomphe, Wrapped – Paris

L`Arc de Triomphe, Wrapped - Paris

 

(2021, Okt.) 16 Tage vom 18.September bis zum 3.Oktober konnte man in Paris die vom berühmten Künstler Cristo geplante Verhüllung des Triumphbogens erleben.
Ein logistisches Wunderwerk 25.000 Quadratmeter Stoff, drei Kilometer Seil, 23 Firmen mit gut tausend Mitarbeitern wurden dazu benötigt. 25 jahre Vorarbeit waren dazu notwendig um diesen Traum zu verwirklichen.
Leider konnte Cristo selber diese Vollendung nicht mehr mit erleben, den starb im Mai 2020 kurz vor seinem 85. Geburtstag.
Da wir leider aufgrund der Corona Pandemie nicht nach Paris fliegen konnten haben wir Simone die Nichte von Karuna die gerade in Paris ihr Auslandsstudium absolviert, gebeten Fotos für uns zu machen. Danke!

Mehr über dieses Projekt und Cristo findest du auf https://christojeanneclaude.net/#introduction

For Forest 2019 – die Veränderung

For Forest 2019 – die Veränderung

For Forest 2019 - die Veränderung

 

(2019, Sept. Okt.) Dieses eimalige Kunstprojekt „ein Wald im Fußballstadion“ das vom 9. Sept.- 27. Oktober im Klagenfurter Wörtherseestadion zu bewundern gibt, ist was ganz besonderes. Klaus Littman hat dieses Projekt nach einem Bild von Max Peintner mit dem Landschaftsarchitekt Enzo Enea hier verwirklicht.
Wir haben die Eröffnung mit ca. 8000 Menschen miterlebt und waren beeindruckt von diesem besonderen Mischwald und deren Anordnung im Stadion.

merhr infos: https://forforest.net/

 

Aus sechs verschiedenen Perspektiven habe ich den Wald im Stadion fotografiert. Jeweils vormittags, Montag, Mittwoch und Freitag.
Die untereinander angereihten Tagesfotos bieten einen schönen Überblick auf die Veränderungen des Waldes, über einen Zeitraum von zwei Monaten.

Hier siehst du die Perspektive aus den vier Ecken im Stadion. Gereiht nach den Tagen.

For Forest 2019 – das einmalige Kunstprojekt, Klagenfurt

For Forest 2019 – das einmalige Kunstprojekt, Klagenfurt

For Forest 2019

Das eimalige Kunstprojekt im Wörtherseestadion, Klagenfurt

(2019, Sept. Okt.) Dieses eimalige Kunstprojekt „ein Wald im Fußballstadion“ das vom 9. Sept.- 27. Oktober im Klagenfurter Wörtherseestadion zu bewundern gibt, ist was ganz besonderes. Klaus Littman hat dieses Projekt nach einem Bild von Max Peintner mit dem Landschaftsarchitekt Enzo Enea hier verwirklicht.
Wir haben die Eröffnung mit ca. 8000 Menschen miterlebt und waren beeindruckt von diesem besonderen Mischwald und deren Anordnung im Stadion.

merhr infos: https://forforest.net/

 

Die Eröffnung

Stonehenge – der Kultplatz

Stonehenge – der Kultplatz

Stonehenge - der Kultplatz

 Vor 5300 Jahren entstanden

(2003) Im August im Rahmen einer schamanischen Reise zu Kraftplätzen in Südengland hatten wir auch die Möglichkeit Stonehenge im inneren Cicle zu besuchen. Die Rese führte uns auch zum Glastonbury tor und Avebury.

Vor rund 5300 Jahren, wurde Stonehenge als als runder Wall und Platz für die Ahnenverehrung angelegt. Ein Platz wo die Asche Verstorbener bestattet wurde, Zugleich war es auch ein Platz für die Feierlichkeiten um die Sonnenwende, der wichtigste fixpunkt währende des Jahres. Ca. 800 Jahre dannach verlor dieser Platz seine Bestimmung als Friedhof.
Er wurde ein Kultort, Ritualplatz auf die Sonnenwende ausgerichtet und dazu die Steine aufgestellt.
Ein bemerkenswertes internationales Forschungsprojekt mit modernsten geologischen und archäologischen Geräten, machte die noch größere Dimension von Stonehenge sichtbar.
Bei diesem Projekt war auch das österreichische Polzmann Institut maßgeblich beteiligt.

mehr lesen: https://lbi-archpro.org/cs/stonehenge/

Heller Garden – Gardasee

Heller Garden – Gardasee

Heller Garden - Gardasee

Ein besonderes Kunstwerk

(2018, Mai) Auf rund 10.000 Quadratmetern sind exotische Pflanzenarten aus der ganzen Welt von den Alpen zum Himalaya, von Mato Grosso bis Neuseeland, von Japan bis Australien, Kanada oder Afrika zu sehen. So steht es auf der Hompegage www.hellergarden.com/de/.
Es ist ein Paradisicher Garten am Gardasee der mit vielen Skulpturen und Mineralen die mit vielen Bäumen. Sträuchern, Pflanzen, Blumen und Wasser in einer wunderschönen Symbiose angelegt wurde. Beeindruckend z.B. die zwei riesigen Amethysttrusen und die vielen Plätze zum verweilen. Für Fotographen gibt es Motive in Hülle und Fülle. ein Ort für die Seele den wir mit all unseren Sinnen in einer wunderbaren Schönheit erlebt haben.

Floating Piers 2016 – das Jahrhundert Kunstwerk

Floating Piers 2016 – das Jahrhundert Kunstwerk

Floating Piers 2016

Das Jahrhundert Kunstwerk von Künstler Christo am Iseosee
Floating Piers 2016 – das Jahrhundert Kunstwerk am Lago d`Iseo Iseosee westlich vom Gardasee (Italien) fand im Sommer 2016 statt. Der bekannte Künstler Christo hat das Festland mit der größten Insel des Sees mit schwimmenden Brücken – den „Floating Piers“ verbunden. In einem kurzen Zeitraum von 14 Tagen gab es die Möglichkeit dies zu erleben. 1,5 Millionen Besucher wurden gezählt und wir durften einer von ihnen sein.

Es war ein wunderbares Erlebnis mit anderen zigtausenden Menschen gleichzeitig, friedlich und inspirierend über das Wasser zu gehen. Ein besonderes Gefühl mit dem Wasser verbunden zu sein, jede Bewegung zu spüren, getragen zu werden als ein Teil des eigenen Seins.
3 km lang auf dem Wasser spazieren zu gehen mit sich und anderen zigtausenden Menschen war ein einmaliges besonderes Erlebnis ein Friedensprojekt.

http://www.thefloatingpiers.com/#introduction

Dankbarkeits Zeremonie „Großglockner“ mit Bruder David Steindl Rast und Lama Geshe Tenzing Dhargey

Dankbarkeits Zeremonie „Großglockner“ mit Bruder David Steindl Rast und Lama Geshe Tenzing Dhargey

 

Dankbarkeits Zeremonie „Großglockner“ mit Bruder David Steindl Rast, Lama Geshe Tenzing Dhargey und Dr.Arnold Mettnitzer

(2013)
„Zeichen setzen, mit Dank an den Grossglockner“

Am 25.05.2013 um ca. 11h fand im Schloss Döllach eine Dankbarkeitszeremonie mit Bruder David Steindl Rast, geistlicher Meister und Weisheitslehrer (Benediktiner Orden)  Lama Geshe Tenzing Dhargey, Direktor des Tibet Zentrums Hüttenberg, (Bön Tradition of Tibet) Johanna Katholische Ordensfrau  (Orden Vinzenz von Paul) Kloster Zams in Tirol , Bruder Thomas (Benediktiner Orden) Dr. Brigitte Kwizda Gredler der Koordinatorin und den Organisatoren Maria Hauser Saupper, Karin Eder, Andreas Senger statt.
In seiner liebevollen, sanften, sympathischen, gottverbundenen Art und Weise führte der weithin bekannte ehemalige Priester und Psychotherapeut Dr. Arnold Mettnitzer durch die Zeremonie. Lauschend folgten wir Teilnehmer seiner Einführung, wie er einen weiten Bogen, von der Verbindung dieses Platzes mit dem Grossglockner, bis hin zur Entstehung dieser besonderen Dankbarkeits Zeremonie spannte, deren Ausgangspunkt das Jahr 1992 war.

dsc_6340-grossglockner

 

die Vorgeschichte
Die Vorgeschichte (Kurzfassung)
Respektvoller Umgang mit der Erde / Natur (1992)
1992 fand die erste Danksagung auf der Franz Josefhöhe – Grossglockner, hier wurde eine Deklaration als Symbol für Respektvollen Umgang mit der Natur auf den Gipfel des Grossglockners gebracht.
Ausgleich/Dankbarkeit/Zurückgeben (2005)
Rinpoche Latri Nyima Dakpa hat 2005 eine spezielle Zeremonie mit einem Stein vom Kailash, speziellen Kräutern und Geschenken abgehalten. Ein kleines Gefäß mit diesen Gaben wurde als „Geschenk an den Berg“ dann versiegelt auf den Gipfel getragen.
Frieden bezeugen / Netzwerken / Religionen verbindend (2013)
Am Neujahrstag 2013, nach einem Neujahrskonzert in Salzburg wurde mit Bruder David  Steindl-­Rast die Idee geboren, ein drittes und  vorerst  letztes Signal aus unserem   Kulturkreis beizugeben. Bruder David Steindl-­Rast, war übrigens auch bei der ersten Danksagung mit dabei.

Die Zeremonie – „Schloss Döllach“
Geplant war diese Zeremonie sowie die Jahre davor auf der Franz Josefhöhe – Grossglockner, der im Verständnis der Bön Mönche  „ein Bruder des Kailash“ ist und dessen Präsenz über die Region hinaus, Menschen und Natur prägt. Also ein Berg mit besonderer Energie und Strahlkraft, was auch von namhaften Geomanten bestätigt wird. Doch das „Wetter“ hat dies nicht zugelassen und so wurde diese wunderbare berührende Zeremonie im Schlossgarten des Schlosses Döllach deren Besitzerin Maria Hauser Saupper ist, zelebriert.
Für diese Zeremonie wurde von Bruder Thomas, aus den Kunstwerkstätten des Europäischen Friedensklosters Gut Aich in St.Gilgen am Wolfgangsee, eine  wunderschöne handgearbeitete Kupferschale entworfen. In dieser Petitions Schatulle befinden sich persönliche Friedensbekundungen, die beim Netzwerktreffen (Europäisches Netzwerk Dankbares Leben) vom 2. bis. 5. Mai mit Bruder David Steindl-Rast und den 90 Teilnehmern aus aller Welt erarbeitet wurden.

Berührende Gedanken und Segnung
Nach den Einführungsworten von Dr. Arnold Mettnitzer und das teilen der Gedanken von Bruder David Steindl Rast, Lama Geshe Tenzing Dhargey Rinpoche, Schwester Johanna, Brigitte Kwizda Gredler, Bruder Thomas und der Begründerin der Noreia Essenzen Erika Pichler, wurde die Kupferschale von jedem der Teilnehmer durch Berührung gesegnet. Anschließend wurde die Schatulle von Bruder David Steindl Rast, Lama Geshe Tenzing Dhargey Rinpoche, Bruder Thomas und Brigitte Kwizda Gredler an Bergführer Engelbert Gasser übergeben, der diese auf den Gipfel des Grossglockners bringen wird. (er hat dies auch 1992 getan).
Das Zeitfenster das uns für diese Zeremonie gegeben wurde, war begleitet von wunderschönen Liedern von Chris Amrhein, einigen Sonnenstrahlen, kein Regen oder Schnee wie vorhergesagt, dafür kalten Tauernwind vom Grossglockner, der sich nur einmal für einige Minuten gezeigt hat und das war um 6h30 morgens. So wurde dieses Zeitfenster in Dankbarkeit und Wertschätzung für alles was ist, in den Räumlichkeiten des Schlosses, bei Speis und Trank geschlossen.

Wir, bedanken uns aus ganzem Herzen das wir dabei sein durften, bei allen die das ermöglichten und das wir das in Wort und Bild hier teilen können. So wird vom Grossglockner „den Bruder des Kailash“ aus, der Segen der Dankbarkeit, des Friedens, verbindend und immerwährend uns begleiten.

Danke an die göttliche Führung, die uns diese Einladung auf wundersame Weise durch Karin Eder über meinen Autoschlüssel zu uns brachte.

herzlichst in Verbundenheit
Karoline (Videos) und Friedrich (Fotos)


zu den Videos

Youtube_kanal 250x100

Meeres Kunst – Adamanen Havelook Iland, Indien

Meeres Kunst – Adamanen Havelook Iland, Indien

Andamanen - Meeres Kunst, Indien

 
(2009) Am Strand des Paradise Nature Resort, Havelook Iland, konnte ich aufgrund der Ebbe ein Stück unwegsames Gelände am Strand erkunden.

Andamanen – farbenfrohes Happy Holi (Indien)

Andamanen – farbenfrohes Happy Holi (Indien)

Andamanen - farbenfrohes Happy Holi

 

(2009) Bei unserem Aufenthalt auf Havelock mit Meister Madhukar haben wir auch dieses Fest in unserem Ressort miterlebt.

 

Die Bedeutung
Holi ein ist ein aus der hinduistischen Überlieferung stammendes indisches Frühlingsfest am ersten Vollmondtag des Monats Phalgun (Februar/März). Es ist eines der ältesten Feste. Es dauert in manchen Regionen bis zu 10 Tagen. Am zweiten Tag des Festes scheinen alle Schranken durch Kaste, Geschlecht, Alter und gesellschaftlichen Status aufgehoben .
Es wird ausgelassen gefeiert und man besprengt und bestreut sich gegenseitig mit gefärbtem Wasser und gefärbtem Puder, dem Gulal. Wer den Übermut ablehnt, bestreicht sich gegenseitig zumindest dezent mit etwas Pulverfarbe. Trotz aller Veränderungen in der modernen indischen Gesellschaft ist die sakrale Bedeutung weiterhin deutlich erkennbar, so werden etwa die Farben noch heute meist vorher auf dem Altar geweiht und die Menschen überbringen Segenswünsche. Ursprünglich entstanden die Farbpulver aus bestimmten Blüten, Wurzeln und Kräutern, die heilend wirken.
Die Beduetung des Festes ist sehr vielschichtig, vom Triumph des Guten über das Böse, der Sieg des Frühlings über den Winter, auch der Versöhnungsakt die Beendigung von Streitigkeiten u.v.m.
Manche trinken bei diesem Feste auch den verpönten Alkohol, was dann zur Unberechenbarkeit der Männer führt, wie ich selber an diesem Festag sehen konnte.