Panoramaweg Südalpen: Schaidasattel – Koschutahaus, Kärnten

Panoramaweg Südalpen: Schaidasattel – Koschutahaus, Kärnten

Panoramaweg Südalpen: Schaidasattel - Koschutahaus, Kärnten

 

(2019 Juni) Mit meinem Schwager Klaus sind wir den Südalpen Panoramaweg vom Schaidasattel zum Koschutahaus gegangen.
Es war eine sehr anstrengende aber für die Strapazen sind wir mit wunderbaren Ausblicken belohnt worden. Die Route führt kurz bis hinter dem Potoksattel (1.411m) durch Buchenwälder, wo sich dann die Felsen der Koschuta auftürmten. Einfach toll!

Doch der Weg führt ab hier nahe den Felsen nur mehr über Geröllhalden bis zu einer Höhe von (ca. 1.784m), danach wieder abwärts zum Koschutahaus (1.280m). Die Steige waren sehr schwer begehbar, weil auch oft die Wegmarkierung und der Steig aufgrund des tiefen Winters nicht mehr erkennbar waren.
Mit großer Vorsicht war auch ein großes steil abfallendes Schneefeld zu überqueren, dass zuvor auch noch niemand begangen hat. Schritt für Schritt und mit einem Wanderstock abgesichert, haben, wir es dann doch geschafft. Ein ausrutschen wäre fatal gewesen. Und danach plötzlich eine grüne Oase mittendrin zum Rasten.

Mit ungefähr 5h haben wir gerechnet, beschrieben wurde die Tour am Wegweiser Schaidasattel mit 4h30. Gebraucht haben wir dann 6h inkl. Pausen obwohl wir gute Berggeher sind.
Eine tolle Herausforderung die wir mit einer guten Jause beim Koschutahaus abschlossen. (Ges. Tour 6h, ca.700hm)

Tourdaten Bergfex: Ausgangspunkt Koschutahaus

 

Soleck (2.221m) Lacknalm (1.654m) Tuffbad (1.262m) Kärnten

Soleck (2.221m) Lacknalm (1.654m) Tuffbad (1.262m) Kärnten

Soleck (2.221m) Lacknalm (1.654m) Tuffbad (1.262m) Kärnten

 

Lienzer Dolomiten.li.Seekofel (2.738m) re. Böses Weible (2.599m)

(2017 Okt.) Im schönen Lesachtal-Kärnten haben wir während des Aufenthaltes im Tuffbad, diese Bergtour auf das Soleck (2.221m) unternommen. Der Rückweg führte uns über die Lacknalm (1.654m) ( Tour ca. 6h, 959Hm)

Weitere Infos: Tourdaten

Wolayersee (1.960m) Karnischen Alpen, Kärnten

Wolayersee (1.960m) Karnischen Alpen, Kärnten

Wolayersee (1.960m) Karnischen Alpen, Kärnten

 

(2016 Juli) Der Ausgangspunkt unserer Wanderung zum Wolayersee in den Karnischen Alpen mit Übernachtung auf der Hütte, war die Hubertuskapelle im Wolayertal (Lesachtal).
Der wunderschöne Wanderweg führte uns vorbei an der Unteren Wolayeralm, einem Wasserfall, der Oberen Wolayeralm zum Wolayersee – Wolayerseehütte. Umringt von beindruckenten Bergipfeln wie Hohe Warte (2.780m), Seewarte (2.595m), Seekopf (2.554m) Aufstieg (ca.3h)

Infos dazu Bergfex und Wolayerseehütte

Geierkogel (1.917m) Saualpe

Geierkogel (1.917m) Saualpe

Geierkogel (1.917m) Saualpe, Kärnten

 

(2015, Oktober) Die Geierkogelrunde ist eine schöne 2h Rundtour auf der Saualpe und ist zu jeder Jahreszeit begehbar. Sie bietet einen herrlichen Fernblick in das gesamte Lavanttal und in das Görtschitztal. Vom Geierkogel – Kreuz sieht man im Norden den Zirbitzkogel, im Westen die Gurktaler-Alpen, im Süden die Karawanken und im Osten die Koralpe. (ca.2h Tour)

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Bergfex
Weitere schöne Touren rund um das Klippitztörl und Saualpe siehe Bergfex

Hochobir (2.139m), Karawanken, Frühlingserwachen

Hochobir (2.139m), Karawanken, Frühlingserwachen

Hochobir (2.139m), Karawanken, Frühlingserwachen

 

(2010/2012/2013, Mai) Frühlingserwachen im Mai Der Hochobir im Kärntnerunterland ist ein wunderbarer Aussichtsberg mit einen tollen Ausblick auf das Kärntnerunterland bis nach Bleiburg im Osten mit dem Hausberg Petzen, dem Klagenfurterbecken mit der Haupstadt Klagenfurt, das ganze Drautal nach Westen hin vorbei am Mittagskogel und Villach mit dem Hausberg Dobratsch. Man kann im Westen bis zu den Hohen Tauern, im Norden bis zur Saualpe und im Osten bis zur Petzen schauen. Im Süden wird der Blick durch die Karawanken und Steiner Alpen begrenzt. (ca. 2h30 Tour) 

Hier die Routenbeschreibung von der Eisenkapplerhütte  Bergfex

Bielschitza (Belščica), 1.959m, Karawanken

Bielschitza (Belščica), 1.959m, Karawanken

Bielschitza (Belščica), 1.959m, Karawanken

 

(2013, Oktober) Auf dieser Tour zeigte sich im Oktober der Herbst von seiner schönsten Seite. Die Klagenfurter Hütte (1.664m) in den Karawanken ist weithin als beliebtes Ausflugsziel und Ausgangspunkt für viele Touren in Kärnten bekannt. Unsere Route führte uns an der Hütte vorbei zum Gipfel der Bielschitza, der schon beim Aufstieg zur Klagenfurterhütte sichtbar ist. (ca. 4h Tour) 

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Bergfex und Klagenfurterhütte

Mohar (2.604m) Goldberggruppe, Astental

Mohar (2.604m) Goldberggruppe, Astental

Mohar (2.604m) Goldberggruppe, Astental

 

(2012, Sept.) Eine unserer schönsten Wanderungen im Rahmen unseres Aufenthaltes in Heiligenblut, war die Besteigung des Mohar (2.604m) Goldberggruppe. Schon die Anfahrt durch das Astental war beeindruckend. die gesamte Wanderung bot uns einen Weitblick über den gesamten Alpenkamm bis zu den Dolomiten. Der Glockner, der Jonnisberg, das Schareck, Sonnblick, Goldbergruppe, Lienzer Dolomiten Defereggengebirge, nur einige von vielen, und die Begegnung mit den Adlern hat unserer Seele gut getan. Wir haben uns dafür Zeit genommen um die wundervollen Eidrücke zu geniessen. (ca. 5h Tour) 

Kaiser Franz Josef Höhe (2.362m) – Oberwalderhütte (2.972m), Großglockner

Kaiser Franz Josef Höhe (2.362m) – Oberwalderhütte (2.972m), Großglockner

Kaiser Franz Josef Höhe (2.362m) - Oberwalderhütte (2.972m), Großglockner

 

(2012, September) Es war ein wunderschöner strahlender Herbsttag, wie im Bilderbuch. Beeindruckend und genussvoll wanderten wir ausgehend von der Kaiser Franz Josef Höhe (2.362m )10h30 den Gamsgrubenweg entlang bis zum Wasserfallkees (2.548m) und weiter über den großen Burgstall (2.968m) zur Oberwalderhütte auf (2.972m). Immer den Grossglockner (3.798m) und seine Gruppe im Blickfeld das war einfach beeindruckend.
Es bot sich uns ein toller Rundblick, das ganze Glocknerpanorama mit Johannisberg (3.453m), Fuscher Karkopf (3.331m), mittleren Burgstall (2.933m) und Blick zur Pasterze und Kaiser Franz Josef Höhe unserem Ausgangspunkt.
Beim Abstieg sahen wir zwei Paragleiter am Grossglockner, ein besonderer Anblick wie sie zwischen den Wolken die den dunklen Grossglockner umgaben, immer wieder in einem Sonnenscheinloch auftauchten. So waren wir (ca. 6h30 Std.) unterwegs.